Schmal

Ein schmaler Schnitt beim Brautkleid zeichnet sich, wie der Name bereits verrät, dadurch aus, dass er sehr gerade und körperbetont verläuft. Vom Oberteil zum Rock hin bleibt das Kleid gerade und liegt am Körper eng an. Damit betont diese Art von Brautkleid die Figur ihrer Trägerin und setzt weibliche Kurven wirkungsvoll in Szene. Jede feminine Rundung kommt in einem schmal geschnittenen Brautkleid zur Geltung, sodass die Braut hier besonders weiblich, elegant und mit einem Hauch Erotik in Erscheinung tritt. Da bereits der figurbetonte Schnitt für viel Aufmerksamkeit sorgt, sind schmal geschnittene Brautkleider zumeist nur dezent verziert und kommen in der Regel ohne Schleppe aus. Der dezente Stil wird Frauen gerecht, die zu ihrer Hochzeit elegante Zurückhaltung üben und dennoch ein Kleid mit überragender Wirkung tragen möchten.

Besonders geeignet sind schmal geschnittene Brautkleider für kleinere Bräute. Durch den schmalen, eng am Körper anliegenden Schnitt wirkt die Braut in einem solchen Kleid optisch größer. Problemzonen werden in einem schmal geschnittenen Brautkleid jedoch nicht kaschiert – deshalb wird diese Schnittform meist von schlanken Frauen bevorzugt. Zu beachten ist, dass eine sehr schmale Form die Bewegungsfreiheit etwas einschränken kann, etwa beim Tanzen oder Sitzen.

Perfekt für: schlanke Bräute, aber auch kleine Frauen