AGB

§ 1 Vertragsinhalt

1. Der Auftraggeber gibt beim Auftragnehmer Kleidungsstücke in Auftrag, die nach den Körpermaßen und den Wünschen des Auftraggebers individuell auf der Grundlage der aktuellen Grundmodelle oder nach Vorlage angefertigt werden.

§ 2 Auftragsannahme

1. Der Auftraggeber kann seinen Auftrag persönlich bei uns oder durch schriftliche Bestellung erteilen. Bei Fremdmaßen ist jegliche Gewährleistung hinsichtlich der Passform ausgeschlossen.
2. Der Auftraggeber ist verpflichtet, die auf dem Auftrag notierten Artikel und Formen, nebst Sonderwünschen, vor Unterschriftsleistung zu überprüfen.

§ 3 Maßnehmen

1. Um die vom Auftraggeber gewünschte Passform zu gewährleisten, ist es Aufgabe des Kunden, beim Maßnehmen uns über Besonderheiten beim Tragen und Zweck des Kleidungsstückes zu informieren.
2. Der Kunde hat die Verpflichtung, uns sorgfältig über die gewünschten Längenmaße seiner Kleidung zu informieren, da Änderungswünsche dieser Art bei der Abholung nicht akzeptiert werden können.
3. Für Maßnehmen ohne Auftragsvergabe berechnen wir eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 25 €, die bei Erteilung des Auftrages verrechnet wird.

§ 4 Anzahlung

Da Maßanfertigung nach den Maßen unserer Kunden gefertigt wird, berechnen wir eine branchenübliche Anzahlung von 200 € pro Kleid.

§ 5 Schriftliche Bestellung

Bestellungen, die nicht bei uns persönlich aufgegeben und unterschrieben werden, können nur in schriftlicher Form unter Zugrundelegen vorhandener Maße berücksichtigt werden. Aufträge können nur bearbeitet werden, wenn die Anzahlung in Höhe von 100 € durch eine entsprechende Überweisung geleistet wurde.

§ 6 Auftragsannahme auf Basis von vorhandenen Maßen

Verzichtet der Auftraggeber bei der Auftragsvergabe auf erneutes Maßnehmen, kann keine Passformgarantie gewährt werden. Dies gilt auch für schriftliche Bestellungen. Wichtig ist, dass beim Kunden seit der letzten Messung keine Gewichts- und/oder Wuchsveränderungen vorliegen und er bei der Auftragsvergabe Form und Zweck des Kleidungsstückes angibt und eventuell veränderte Modewünsche abspricht.

§ 7 Übergroßenzuschlag

1. Für Übergrößen und/oder Überlängen erheben wir einen branchenüblichen Übergrößenzuschlag in Höhe von mindestens 10% und bis zu 50%.

§ 8 Auftragsänderung nach Auftragserteilung

1. Auftragsänderungswünsche können nicht telefonisch angenommen werden. Diese sind persönlich bei uns oder schriftlich per Post oder E-Mail unter Angabe der entsprechenden Kunden-Maßnummer und dem geplanten Liefertermin an uns durchzugeben.
2. Für nachträgliche Änderungen von Aufträgen berechnen wir pro Auftrag 15 €.
3. Änderungswünsche können nicht berücksichtigt werden, wenn bereits mit der Fertigung des betreffenden Kleidungsstückes begonnen wurde, bzw. die Auftragsfreigabe für unser Werk erfolgte.

§ 9 Abholung, Versand und Anprobe

1. Die Lieferung der Ware erfolgt bei uns im Atelier oder per Versand.
2. Die Frist für die Abholung der Kleidungsstücke beträgt 6 Wochen nach Zugang der Information, dass das Kleidungstück abholbereit ist.
3. Bei Größen- und Gewichtsveränderungen zwischen Auftragsannahme und Abholung übernehmen wir keine Passform-Garantie. Eventuell anfallende Änderungskosten werden vom Auftraggeber getragen.

§ 10 Zahlung

Da die Kleider nach den Maßen unserer Kunden gefertigt wird, berechnen wir eine branchenübliche Anzahlung von 200 €.
1. Die Zahlung wird mit dem Abholtermin fällig oder vor dem Versand.
2. Bei Abholung oder vor dem Versand erfolgt die Restzahlung unter Abzug der geleisteten Anzahlung.
3. Zahlungen können in bar, mit der EC-Karte, per Überweisung erfolgen.
4. Bei verspäteter Zahlung berechnen wir Verzugszinsen in Höhe von 5% über dem jeweiligen Basissatz der europäischen Zentralbank.
5. Bei Rückbuchungen durch die Bank des Auftraggebers wird der Vorgang unverzüglich an die Creditreform zur Bearbeitung weitergeleitet. Alle anfallenden Rücklastgebühren, eine Auslagenpauschale in Höhe von 15 € sowie sämtliche Fremdkosten, z.B. Anwaltskosten und Verzugszinsen (gemäß § 10, 4.) werden dem Auftraggeber berechnet. Die Auslagenpauschale wird nicht geltend gemacht, soweit der Kunde den Nachweis erbringt, dass ein Schaden nicht entstanden ist oder geringer ist als der Betrag in Höhe von 15 €.

§ 11 Aufbewahrung angezahlter oder bezahlter Ware

1. Bei angezahlter Ware, die nicht abgeholt wird, übergeben wir die Forderung nach der dritten Mahnung an die „Creditreform e.V.“. Sollte die Forderung nach drei Monaten nicht ausgeglichen sein, stellen wir die Kleidungsstücke einem sozialen Zweck zur Verfügung. Ein Anspruch auf Ausgleich entsteht in diesem Falle nicht. Unberührt hiervon bleiben unsere Rechte, vom Vertrag zurückzutreten und Schadensersatz wegen Nichterfüllung zu verlangen.
2. Vollständig bezahlte Kleidungsstücke, die zur Abholung oder Korrektur in unserer Filiale vorliegen, senden wir nach Ablauf einer Frist von 4 Wochen ab dem vereinbarten Abholtermin ohne weitere Ankündigung unfrei zu.

§ 12 Versand der Ware

1. In der Bekleidungsbranche ist es üblich, dass maßgeschneiderte Kleidungsstücke zwecks Anprobe am Bestellort abgeholt werden, da Bestellort gleich Erfüllungsort ist.
2. Auf besonderen Wunsch unserer Kunden kann die Zusendung der Kleidungsstücke vereinbart werden, wobei der Bestellort Erfüllungsort bleibt.
3. Die Zusendung erfolgt in der Woche nach dem vereinbarten Liefertermin.
4. Sollten nach Zusendung der bestellten Kleidungsstücke eine oder mehrere Korrekturen notwendig sein, werden die Änderungskosten vom Auftraggeber getragen.
5. Alle Zusendungen erfolgen per Nachnahme oder gegen Vorauskasse. Die Versandkosten trägt der Kunde.
6. Die Kleider werden vor dem Versand fotografiert und online gestellt.

Bei nicht angenommener Lieferung durch den Kunden und erneuter Zusendung berechnen wir jede Zusendung gesondert.

§ 13 Korrekturrecht

1. Der rechtliche Anspruch auf Nachkorrektur von Kleidungsstücken erlischt 7 Tage nach Auslieferung und/oder wenn die Kleidungsstücke getragen wurden.
2. Es stehen uns rechtlich auch mehrere Korrekturen zu.
3. Auch mehrere Korrekturen mindern nicht den Wert der Ware, Minderungsansprüche sind, soweit gesetzlich zulässig, ausgeschlossen.
4. Der Auftragnehmer übernimmt keine Fahrtkosten für die Anreise(n) zu Korrekturen.
5. Getragene Kleidungsstücke können von uns nicht korrigiert werden.
6. Lässt der Kunde notwendige Korrekturen nicht von uns durchführen, übernehmen wir für die Qualität der Korrekturen keine Gewähr und kommen nicht für die Kosten der Korrektur auf.

§ 14 Leistungshindernisse

Bei höherer Gewalt (etwa Krieg, Revolution, Unwetter, Epidemie bzw. Pandemie oder politischen Umwälzungen) und bei sämtlichen sonstigen Umständen, die unsererseits nicht zu vertreten sind (etwa auch Arbeitskämpfe, behördliche Maßnahmen oder äußere Betriebsstörungen) insbesondere auch bei Störung im betrieblichen Ablauf unserer Vorlieferanten, welche unsererseits nicht erkennbar waren und auch bei Transportschwierigkeiten des Vorlieferanten und bei Problemen in der Verbringung der Ware an uns trotz sorgfältiger Auswahl des Frachtunternehmens, sind wir berechtigt, die Lieferung des Kaufgegenstandes bis zum Ablauf einer angemessenen Frist nach Beseitigung der Unmöglichkeit oder eines hierauf beruhenden Unvermögens hinauszuschieben.

Ist ein Liefertermin datumsmäßig ausdrücklich vereinbart und kann er aus Gründen, die von uns zu vertreten sind, nicht eingehalten werden, so wird von uns eine Nachlieferfrist von 8 Wochen gewährt. Soweit die vorgenannte Nachfrist oder eine andere angemessene vom Käufer gesetzte Nachfrist fruchtlos verstrichen ist, hat der Käufer das Recht zum Rücktritt vom Kaufvertrag.

§ 15 Nachlieferungsrecht

1. Der Auftraggeber wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass es bei der Stoffauswahl anhand von Mustern gegebenenfalls zu webtechnisch bedingten geringfügigen Abweichungen in den Farben sowie in der Gewebestruktur kommen kann. Evtl. geringfügige Abweichungen des verarbeiteten Stoffes im Vergleich zu den vom Auftraggeber ausgewählten Mustern stellen keinen Sachmangel dar und berechtigen den Auftraggeber daher nicht zur Geltendmachung der gesetzlichen Leistungsstörungsrechte. Bei den vom Auftragnehmer verwendeten Stoffen handelt es sich im Übrigen um Naturmaterialien, bei welchen es trotz sorgfältigster, qualitativ hochwertiger Verarbeitung selbst bei Zugrundelegung gleicher Maße zu Form- und Gestaltungsunterschieden kommen kann. Der Auftraggeber erkennt daher an, dass geringe Abweichungen in Qualität, Farbe und Passform keine Mängel der Ware begründen.
2. Der Auftraggeber hat anlässlich der Abnahme der fertig gestellten Ware deren Vertragsmäßigkeit bzw. Mangelfreiheit zu prüfen und eventuelle Beanstandungen dem Auftragnehmer unverzüglich mitzuteilen. Bei berechtigten Beanstandungen kann der Auftraggeber Nachbesserung auf Kosten des Auftragnehmers verlangen.
3. Offensichtliche, insbesondere sichtbare Mängel an der gelieferten Ware einschließlich Transportschäden muss der Auftraggeber unverzüglich bei Anlieferung, spätestens jedoch zwei Wochen nach Erhalt unter genauer Beschreibung schriftlich anzeigen. Bei Versäumung der vorstehenden Frist sind Gewährleistungsrechte hinsichtlich offensichtlicher Mängel ausgeschlossen. Nicht offensichtliche Mängel sind dem Auftragnehmer unverzüglich nach Entdeckung, spätestens jedoch innerhalb der Gewährleistungszeit von zwölf Monaten schriftlich anzuzeigen.
4. Bei Mangelhaftigkeit der Ware ist der Auftragnehmer zur Nachbesserung und/oder Nacherfüllung berechtigt. Bei Fehlschlagen der Nachbesserung und/oder Nacherfüllung kann der Auftraggeber die Rückzahlung des Kaufpreises verlangen. In diesem Fall hat er die Kaufsache an den Auftragnehmer zurückzugeben. Unter Umständen hat der Auftraggeber dem Auftragnehmer eine Nutzungsentschädigung oder einen Wertersatz zu leisten.
5. Eine überdurchschnittliche Abnutzung von Waren durch starke mechanische Beanspruchungen der Produkte (z.B. unsachgemäße Pflege oder Verschleiß) begründet keine Gewährleistungs- oder Schadenersatzansprüche gegenüber dem Auftragnehmer.
6. Mängel sind gegenüber Secret Dress, Weidenweg 4, 26188 Edewecht anzuzeigen. Anstelle der schriftlichen Anzeige an obige Adresse ist auch eine Anzeige per E- Mail statthaft.

§ 16 Gewährleistung

1. Die Gewährleistung für Mängel der gekauften Waren richtet sich nach den gesetzlichen Vorschriften sowie den nachfolgenden Bestimmungen. Insbesondere kann der Händler  Nacherfüllung (Neulieferung oder Mängelbeseitigung) verlangen. Der Verkäufer ist jedoch berechtigt, den Händler auf Neulieferung zu verweisen, wenn die Mängelbeseitigung mit unverhältnismäßigem Aufwand verbunden wäre.
2. Gewährleistungsrechte des Händlers bestehen nicht, wenn er die Ware verändert hat und der Mangel hierdurch verursacht wurde.

§ 17 Rückgaberecht

Bei Maßanfertigungen ist das gefertigte Brautkleid für Dritte unbrauchbar. Deshalb ist eine Rücksendung der Produkte unmöglich und das Rückgaberecht (§ 3 Fernabsatzgesetz (FernAbsG) ist ausgeschlossen.

1. Bestellungen, die innerhalb von 24 Stunden nach Zahlungsbestätigung storniert werden, sind zur vollen Rückerstattung berechtigt.
2. Bestellungen, die Sie nach Herstellungsbeginn stornieren möchten, können storniert werden, jedoch werden Sie 50% des Verkaufspreises zu tragen haben.
3. Maßanfertigungsartikel, die bereits geliefert wurden, können nicht storniert werden.

§ 18 Erfüllungsort

Erfüllungsort für alle Leistungen ist unserer Ladengeschäft.

§ 19 Gerichtsstand

Gerichtsstand richtet sich nach den gesetzlichen Bestimmungen.

 

Stand Februar 2018


Anprobe

Diese Kleider stehen bei uns zur Anprobe überwiegend in der Größe 38/40 bereit. Bei der Beratung passen wir die Kleider Ihrer Figur an, damit Sie eine Vorstellung davon bekommen, wie Sie an Ihrem großen Tag aussehen könnten. Wenn Sie sich für eines unserer Kleider entscheiden, vermessen wir Sie gern. Anschließend wird dein Kleid individuell für Sie angefertigt.

Alle Ausstellungsstücke stehen zum Verkauf und 50% Rabatt gehen noch vom Originalpreis ab. Also zuschlagen lohnt sich, wenn die passende Größe vorrätig ist.


10 Tipps für den Brautkleid-Kauf

1. Timing

Bevor Ihr zum Termin vorbeikommt, wären Fotos vom möglichen Traumkleid von Vorteil. So kann das Kleid vorab besprochen und ein Preis kalkuliert werden. Wenn Ihr ein geschneidertes Brautkleid kaufen möchtet, solltet Ihr mind. zwei Monate plus etwas Zeit für mögliche Änderungen, die bei Brautkleidern durchaus üblich sind, einplanen. Bei einem vorrätigen Kleid, meist in der Standardgröße 40 verfügbar, kann es sofort gekauft und mitgenommen werden.

2. Keine Hektik

Plant für die Anprobe ausreichend Zeit ein. Wählt einen Tag, an dem Ihr flexibel seid und nicht von Termin zu Termin hetzen müsst.

3. Budget

Wenn Ihr Euer Budget fürs Brautkleid festlegt, vergesst nicht die zusätzlichen Kosten für die Brauaccessoires, wie Schleier, Kopfschmuck, Brautschuhe, Schmuck, Dessous und Handtasche, die schnell mal noch ein paar hundert Euro oben drauf sein können. Außerdem sollte Ihr immer zusätzliche Kosten für Änderungen am Kleid, die fast immer notwendig sind, miteinberechnen.

4. Begleitung

Wen nehmt Ihr zur Anprobe mit? Es sollte jemand sein, der Euch nahe steht und Euch ehrlich seine Meinung sagt. Aufgepasst: Bitte bringt nicht mehr als zwei Berater mit. Zu viele Meinungen könnten eher verwirren als hilfreich sein.

5. Schminke

Erscheint mit nackter Haut, ohne Make-up oder Lippenstift, allenfalls mit einer Tagescreme, damit Ihr keine Flecken auf den weißen Stoff hinterlasst. In einigen Boutiquen werden sogar Handschuhe getragen, da das Kleid sonst nach mehreren Anproben noch einmal gereinigt werden müsste.

6. Schuhe

Für die Anprobe selbst solltet Ihr Pumps in der Absatzhöhe mitnehmen, die Ihr auch bei der Hochzeit tragen möchtet. Das ist ausgesprochen wichtig, um zu sehen, wie der Rock fällt und ob die Saumlänge stimmt (der Saum sollte leicht über dem Boden „schweben“).

7. Unterwäsche

Nicht besonders sexy, aber praktisch: ein weißer oder hautfarbener Slip, eventuell eine hautfarbene Strumpfhose und am besten keinen BH. In vielen Brautkleidern ist ein Bustier eingearbeitet, das perfekt sitzen muss. Wenn nicht: Den passenden BH könnt Ihr ohnehin erst aussuchen, wenn Ihr das definitive Dekolleté kennt. Und keine falsche Scheu, wenn Ihr oben ohne in der Kabine steht: Es ist durchaus üblich, dass beim An- und Auskleiden geholfen wird.

8. Offen für anderes

Schließt von vornherein keine Kleider beim ersten Anblick kategorisch aus. Probiert ruhig A-Linie, Prinzessin, Empire oder Meerjungfrau. Schaut Euch im Spiegel an, welcher Schnitt und welcher Style gut an Euch aussieht und mit welchem Ihr Euch am wohlsten fühlt. Wenn die Verkäuferin Euch ein Kleid zu Eurem Typ empfiehlt, probiert es, selbst wenn es Euch am Bügel hängend gar nicht zusagt. Sehr viele Bräute finden ihr Traumkleid unerwartet, weil sie offen für Kleider waren, an denen sie sonst einfach nur vorbei gegangen wären.

9. Bauchgefühl

Lasst die Beratung nicht zur olympischen Disziplin ausarten. Wenn Euch ein Kleid verzaubert, seid ruhig entscheidungsfreudig und vertraut auf Eurer Bauchgefühl.

10. Der Entscheidungstipp!

Wie stellt Ihr Euch Eure Hochzeitsfotos vor?
Bei der Brautkleid-Anprobe kommt man sich vor wie bei einem Fotoshooting und traut sich plötzlich auch zu, ein völlig extravagantes Kleid zu tragen. Haltet einen Moment inne und überlegt, wie Ihr später auf den Hochzeitsfotos aussehen möchtet. Möchtet Ihr wirklich ein Erinnerungsfoto mit Federn und Rüschen?


Kleine Stoffkunde für Brautkleider

Bei der Auswahl des Brautkleides spielt auch der Stoff eine große Rolle. Soll es feine Spitze sein, leichter Chiffon oder glatte Seide. In unserem kleinen Stoff-Lexikon haben wir Infos über die gängigsten Stoffe, die bei Brautkleidern Verwendung finden, zusammen gestellt.

Spitze

Spitze gibt es schon seit 500 Jahren und doch ist sie seit kurzer Zeit aktueller denn je. Am bekanntesten ist Brüsseller Spitze, die auch als Königin der Spitze gefeiert wird.Besonders edle Spitze zeichnet sich durch detailreiche Wiedergabe von floralen oder geometrischen Mustern aus. Spitze wird in verschiedenen Varianten eingesetzt. Sie kommt als Randabschluss oder leichte Drapierung an fließenden Linien zum Einsatz.

Total angesagt sind derzeit mit Spitze überzogene Oberteile, Rockteile oder komplette Kleider. Spitze gibt dem Brautkleid einen romantischen, verpielten Touch.

Satin

Satin ist ein sehr festes Material, das bevorzugt bei opulenten Kleidern eingesetzt wird. Satin besticht durch seine fein anmutende und edel glänzende Oberfläche, die in der Regel außen liegt. Der Stoff hat ebenfalls eine matte Seite, die in der Regel nach Innen zeigt. Dieser fließende, seidig schimmernde Stoff wirkt nobel und elegant. Seinem Glanz verdankt der Stoff auch seinen Namen (franz. = seidig, seidenglänzend). Satin schmiegt sich exzellent in jede Form. Es ist hervorzuheben, dass Satin beinahe knitterfrei ist und auch kaum Feuchtigkeit aufnimmt. Es trocknet dadurch sehr schnell und deshalb sind auch keine Schweißflecke zu sehen. Durch sein hohes Gewicht zieht sich der Stoff immer wieder glatt. Flecken können einfach mit Wasser und einem sanften Reiniger direkt ausgewaschen werden.

Organza

Organza ist ein festes, dünnes und sehr transparentes Gewebe mit steifem Griff, das für besondere Effekte an Brautkleidern verwendet wird. Da das Material zugleich fest und griffig, aber auch sehr leicht ist, kann es vielfältig verarbeitet werden. Das glänzende Material, das glitzernd im Licht changiert, kann dem Kleid zugleich Volumen geben und es beschwingt und luftig aussehen zu lassen. Organza wird nicht nur verwendet, um aufgebauschte, voluminöse Röcke zu kreieren, sondern auch um glänzende und robuste Blüten zu formen. Die weich fließende, zarte und  schimmernde Optik kann durch die Verwendung von Seide oder mit synthetischen Fasern wie Viskose und Polyester hergestellt werden. Da das Material aus Seide sehr empfindlich ist, wird es bei Brautkleidern meist aus synthetischen Fasern hergestellt.

Taft

Taft gehört zu den wohl ältesten Stoffarten. Taft wird für Brautkleider mit Raffungen verwendet. Ihn kennzeichnet ein glattes und leichtes Gewebe mit feiner Oberfläche und matter Optik. Je nach Lichteinfall kann ein dezent glänzender Farbwechsel auftreten. Das steife Material wirkt immer luxuriös und ist eine ideale Grundlage für Stickereien.

Taft ist in seiner Struktur recht fest und ebenso umempfindlich, weshalb er sich ideal zur Verwendung als Futterstoff eignet. Er ist etwas leichter als Satin, jedoch mit dem Nachteil, dass er sehr viel leichter knittert

Tüll

Das durchsichtige und netzartige Gewebe ist nicht nur leicht, sondern auch steif und stabil. Dadurch ist es das ideale Material, das Form und Volumen liefern kann und sogar als Grundlage für Stickereien geeignet ist. Feinmaschiger Tüll ist ein romantisches Material das besonders gerne bei Brautschleiern eingesetzt wird. Bei Kleidern wird es für weite, klassische und aufwändig bestickte Röcke verwendet. Reifröcke, Petticoats, Volumenunterröcke oder gar gesamte Brautröcke werden aus vielen Lagen leichtem Tüll gefertigt und schaffen in Kombination mit einer eng anliegenden Korsage eine besonders feminine Silhouette. Tüll wird gewöhnlich aus Polyester hergestellt.

Chiffon

Dieser herrlich leichte, hauchzarte und druchscheinende Stoff besteht meist aus naturbelassener Seide, Baumwolle, Viskose oder Kunstfasern. Seine luftige Leichtigkeit eignet sich besonders für sommerliche, schmal geschnittene Modelle und edel-romantische Kleider. Aufgrund der Transparenz werden hier meist mehrere Lagen übereinander gelegt.

Chiffon fließt herrlich weich, ist jedoch, sofern er aus Seide gefertigt wird, recht knitteranfällig. Kunstfaser-Chiffon ist hier etwas pflegeleichter und weniger empfindlich. Kleider aus diesem Stoff eignen sich besonders für wärmere Tage, da sie luftig fallen und auch in mehrere Lagen gelegt vergleichsweise wenig wiegen.


Neue Kleider sind da

Ein Teil der heiß ersehnten Kleider sind eingetroffen. Weitere werden folgen.


Häufige Fragen

Wie viel Zeit muss man für eine Fertigung einplanen?

Die Fertigung des Brautkleides dauert in der Regel 8 bis 12 Wochen. Bitte kalkulieren Sie noch ca. 4 Wochen für mögliche Änderungen ein.

Ist die Fertigung auch schneller möglich?

Ja, allerdings fällt bei einer Fertigung in weniger als 8 Wochen eine Expressgebühr an, da die Ateliers dann alles stehen und liegen lassen, um das Kleid vorzuziehen.

Wie viel kostet ein Brautkleid?

Die Preise für die Kleider sind immer abhängig vom Arbeitsaufwand und vom Material. Die Preise für Stoffe, insbesondere Spitze, sind sehr unterschiedlich. Aufwendiger in der Verarbeitung sind zum Beispiel Kleider mit eingearbeiteter Korsage, mit Spitze, mit vielen Lagen oder asymmetrische Schnitte.

Um einen genauen Preis ausrechnen zu können, müssen wir den Schnitt und die Details besprechen und Stoffe aussuchen. Das machen wir in einem ausführlichen, unverbindlichen Beratungsgespräch.

Ganz grob kann man für ein kurzes Hochzeitskleid mindestens 400 € einplanen, für lange Satinkleider mindestens 500 € und  aufwendigere Kleider, zum Beispiel mit Spitze und mehreren Tüll-Lagen, beginnen bei 550 €.

Warum sind die Kleider so günstig?

Die Preise der handgefertigten, hochwertigen Traumkleider variieren je nach Material und Aufwand und liegen im Bereich von 400–900 €. Diese unglaublich günstigen Preise können nur aufgrund einer direkten Zusammenarbeit mit der Schneiderin ohne den üblichen Zwischenhandel gewährleistet werden. Durch die individuelle Gestaltung der Kleider entfallen außerdem hohe Lagerkosten. Zudem arbeite ich von Zuhause aus. Pacht oder Miete für Geschäftsräume entfällt somit. Außerdem erheben wir keine Umsatzsteuer (umgangssprachlich Mehrwertsteuer), da wir ein Kleinunternehmen betreiben gemäß § 19 Abs. 1 UStG.

Kann ich einfach vorbei schauen?

Da wir ausschließlich Termine vereinbaren, haben wir keine regulären Öffnungszeiten. Termine sind montags, mittwochs und freitags möglich zwischen 8:00–18.30 Uhr. In bestimmten Situationen können wir auch abweichende Termine anbieten. Einfach anfragen: telefonisch unter 0152-58195654 zwischen 09.00 und 19.00 Uhr oder per Mail unter info@secret-dress.

Kann ich Brautkleider anprobieren?

Wir haben eine kleine Kollektion von Hochzeitskleidern vorrätig. Sie können sich also inspirieren lassen und ggf. ein passendes Modell direkt kaufen.

Wie läuft es ab?

Bei einem Termin in 26188 Edewecht (Nähe Oldenburg) nehmen wir uns Zeit für Sie und treffen gemeinsam die Auswahl aus Stoffen und Schnitten. Dabei werden Sie ausführlich vermessen. Sie bestellen Ihr individuelles Brautkleid verbindlich und 200 € werden zur Anzahlung fällig.

Ich wohne nicht in der Nähe, kann ich das auch online erledigen?

Natürlich kann dieser Vorgang auch online erledigt werden. Eine ausführliche Beratung kann auch per Nachricht oder telefonisch ablaufen. Auch das Maßnehmen kann von Ihnen übernommen werden. Alles, was Sie dafür brauchen, ist ein flexibles Maßband und etwas Zeit. Messen Sie direkt auf der Unterwäsche. Unser Tipp: Lassen Sie sich beim Maßnehmen helfen. Hier geht es zu einer kleinen Hilfestellung, welche Maßangaben Sie wie und wo genau nachmessen können.

Was kostet der Beratungstermin?

Unsere Beratungstermine sind immer kostenfrei. Natürlich freuen wir uns aber, wenn Sie Ihr Kleid auch bei uns finden.

Wie kann ich bezahlen?

Da die Kleider nach den Maßen unserer Kunden gefertigt wird, berechnen wir eine branchenübliche Anzahlung von 200 € pro Kleid.
Entscheiden Sie selbst, wie Sie zahlen möchten: bar, mit ec-Karte oder bequem per Überweisung. Oder in kleinen Raten – mit einer individuellen Finanzierung. Beim Onlinekauf können Sie auch PayPal nutzen.

Muss ich etwas zum Beratungstermin mitbringen?

Unters Brautkleid kommt unbedingt ein hautfarbener Slip, eventuell eine hautfarbene Strumpfhose und entweder gar kein BH oder ein trägerloses hautfarbenes Modell. Möchten Sie rückenfreie Brautkleider anprobieren, solltet man einen hautfarbenen Klebe-BH dabei haben.

Darf ich Begleitung mitnehmen zur Anprobe?

Gerne dürfen Sie mit Ihren Ratgeberinnen oder Ratgebern zu uns kommen. Aus Erfahrung möchten wir darauf hinweisen nicht mehr als maximal zwei Personen mitzunehmen, auf deren Urteil Sie Wert legen und die einen ähnlichen Geschmack wie Sie haben. Mehr geben leider unsere Räumlichkeiten auch nicht her.

Was ist, wenn es nicht passt?

Jede Figur ist einzigartig und nur durch Maßangaben können Abweichungen auftreten. Änderungen bzw. Anpassungen können vor Ort nicht vorgenommen werden, aber in der Regel kann dies jede Änderungsschneiderei. Diese Kosten trägt der Käufer. Wir empfehlen aus dem Grund eine Rückenschnürung, zur Optimierung und um Wahrscheinlichkeit von Änderungen zu minimieren.

Gibt es ein Rückgaberecht?

Wir bitten um Verständnis, dass wir auf Konfektionsanfertigungen kein reguläres 14 tägiges Rückgaberecht gewähren können, da es sich nach Anfertigung um ein Produkt handelt, welches nicht mehr für den Wiederverkauf geeignet ist.